Robert C. Martin - Videos zu Clean Code

27 November 2014
Thomas Fiehn

Im Bereich der Softwareentwicklung gibt es kontinuierlich Neu- beziehungsweise Weiterentwicklungen der Technologien. Deshalb gibt es auch ein fast unendliches Angebot an Informationen in Büchern, Videos und Online-Ressourcen. Im Internet lassen sich auch einige Videos mit Vorträgen zu Themen rund um die Softwareentwicklung finden.

Wer sich speziell für Technologien von Microsoft interessiert, der kann bei Channel 9 sehr viele hochwertige Video-Vorträge finden - zum Teil mit den jeweiligen Projektmanagern selbst. Generell beziehen sich die meisten Videos, die man im Internet findet, auf spezielle Technologien.

Da ich wissen wollte, ob es auch gute Video-Vorträge bezüglich Softwaredesign gibt, habe ich mich auf die Suche begeben und ein Video von Robert C. Martin gefunden - Clean Architecture and Design. Dieses Video hat mich dazu veranlasst, auf der Seite Clean Coders, nach den Videos-Trainings von Robert C. Martin - auch bekannt als Uncle Bob - zu suchen. Diese Videos sind zwar kostenpflichtig, doch sollten sie meinen Erwartungen gerecht werden, so wären sie auf jeden Fall die Investition wert.

Bis jetzt habe ich zwar nur das erste Video der Reihe, welches in der Beschreibung als "Keynote" bezeichnet wird, gesehen, jedoch will ich an dieser Stelle schon einmal meine ersten Eindrücke mitteilen. Weitere Blogbeiträge werden sicherlich noch folgen, wenn sich die weiteren Videos als lehrreich erweisen sollten. Die Reihe, für die ich mich interessierte, war die Reihe Clean Code. Da es ein Buch mit dem gleichen Titel von Robert C. Martin gibt, gehe ich davon aus, dass in den Videos die gleichen Themen behandelt werden. Laut der Webseite werden die Themen zum Teil anders aufbereitet beziehungsweise es werden auch im Buch nicht genannte Dinge besprochen. Wie bereits erwähnt handelt es sich beim ersten Video um eine "Keynote". Deshalb kann man vermutlich, was den Inhalt betrifft, nicht unbedingt von diesem auf die anderen Videos schließen können.

Das erste Video trägt den Namen The Last Programming Language. Uncle Bob gibt einen Überblick über die verschiedenen Programmiersprachen, beziehungsweise über die verschiedenen Typen von Programmiersprachen. Dazu zählen objektorientiere Sprachen, logische Sprachen, funktionale Sprachen bis hin zu graphischen Sprachen. Er stellt sich die Frage, ob es in der Zukunft noch weitere, grundsätzlich neue Sprachen geben wird. Er erklärt, dass die Sprachen, die gerade "in" sind, nur Abwandlungen von bereits bestehenden Sprachen sind. Außerdem frägt Uncle Bob, ob es nicht sinnvoll wäre, eine Sprache zu entwerfen oder auszuwählen, um diese dann gewissermaßen zum Standard zu machen. Da ein solches Vorgehen bereits in anderen Bereichen der Industrie zu bedeutenden Fortschritten geführt hat, könnte dies auch für die Softwareentwicklung der Fall sein. Er erklärt, welche Features, welche Syntax und welches Paradigma die Sprache haben sollte, die er als Standard auswählen würde.

Für fortgeschrittene Softwareentwickler sollte der Inhalt leicht verständlich sein. Anfänger hingegen können sicher mit dem einen oder anderen Begriff nichts anfangen. Aber aufgrund dessen, dass es sich um eine "Keynote" handelt und der zeitlichen Beschränkung, sehe ich hierin kein Kritikpunkt, sondern eher eine Chance, sein Wissen durch eigene Recherchen zu erweitern.

Die Ausführungen von Uncle Bob werden im Video auf eine Art und Weise vorgetragen, die das Ganze nicht zu steif wirken lassen soll. Es sind immer wieder Star Trek Utensilien zu sehen oder er hantiert damit herum, z. B. mit einem Phaser oder Kommunikator. Auch die Schnitte zwischen den Sequenzen sehen eher unprofessionell aus. Diese beiden Kritikpunkte könnten den Zuseher leider vom Inhalt ablenken, beziehungsweise sie könnten die Seriosität in Frage stellen. Wen das nicht so sehr stört, dem kann ich auf jeden Fall raten, sich dieses Video anzusehen. Der Preis ist nicht für alle Videos gleich, aber die 2$ für diese erste Folge sind auf jeden Fall nicht zu viel.

Ich gehe davon aus, dass nächste Woche ein weiterer Blogbeitrag hier erscheinen wird, in dem über die Erfahrungen mit der zweiten Folge berichtet wird.